Seite wählen

Satirischer Monatsrückblick Februar 2015

von | Feb 27, 2015 | Satirischer Monatsrückblick

Der Februar war wieder vollgepackt mit Realsatire. Nein, ich meine nicht den Kölner Karneval. Der neue Marinehubschrauber MH90 darf zum Beispiel nicht über der Nord- und Ostsee fliegen, meldet Spiegel-Online.
Ja, Sie haben richtig gelesen, ein Marinehubschrauber darf nicht über dem Wasser fliegen. Das wäre genauso, als wenn du dir ein paar Ski kaufst, darfst damit aber nicht über den Schnee fahren.

Dann hatten wir im Februar die Handball-WM in Katar, 2022 gibt’s dann die Fußball-WM in Katar und dazwischen sicher noch die Ski-WM in Katar.
Eine Task-Force der Fifa hat vor ein paar Tagen entschieden, die Fußball-WM 2022 soll im Winter stattfinden. Ich finde das prima. Da kannst du dann endlich mal im Wohnzimmer unter dem Weihnachtsbaum grillen und zum WM-Sieg gibt’s dann einen ordentlichen Schlitten-Corso. Ach nee, WM-Sieg ist nicht. Denn Weltmeister wird ja Katar. Das war ja im Preis mit inbegriffen.

Frau Merkel war im Februar im Vatikan und hatte eine Privataudienz mit dem Papst. Demnächst eröffnet sie in Wuppertal eine Herrenboutique und macht einen Lottogewinn…ach, nee, jetzt hab ich was verwechselt. Entschuldigung.
Aber beim Papst war sie wirklich. Und wenn man die beiden so sitzen sieht, da denkt man doch glatt: Komisch. Das sind nun die oberste Mutti und der oberste Papa, aber beide haben keine Kinder. (Zumindest Frau Merkel, beim Papst leg ich da nicht meine Hand ins Feuer.)

Botschafterin ... Heiliger Stuhl

Botschafterin … Heiliger Stuhl

Dann war sie noch zu Besuch bei ihrer Busenfreundin Annette Schavan. Genau, das ist die, die sich jetzt nicht mehr Frau Doktor nennen darf. Und diese Frau Schavan lebt jetzt auch in Rom und ist inzwischen Botschafterin beim Heiligen Stuhl. Davon hab ich gar nichts mitbekommen.
Tebartz-van Elst hat inzwischen auch einen Job in Rom (Sekretär beim Rat für die Neuevangelisation). So langsam verkommt der Vatikan zum Endlager deutscher Versager. Jetzt weiß ich, warum Hartmut Mehdorn seinen Job beim Berliner Flughafen aufgegeben hat. Wahrscheinlich wollen die in Rom das Colloseum wieder aufbauen und Mehdorn wird der Manager.
Oder Sebastian Edathy geht nach Rom und gibt im Vatikan Foto-Kurse für Kardinäle.

Und wenn Sie denken, dämlicher gehts nicht mehr, dann kommt irgendwo Frau Nahles her. Andrea Nahles von der SPD überarbeitet die Arbeitsstättenverordnung, um den Gesundheitsschutz von Arbeitnehmern zu verbessern. Die Frau plant u.a., dass Teeküchen in Büros in Zukunft ein Fenster haben müssen. Ich weiß ja nicht, was Frau Nahles für einen Tee kocht, mir wäre im Büro schon mit einem Fenster im Klo geholfen. Da würde sich meine Gesundheit geschützter fühlen.

Das kuriose ist, diese Bestimmungen sind auch zu befolgen, wenn die Arbeitstätte ein Kampfpanzer ist. Nun gibt es in Kampfpanzern weder Toiletten noch Teeküchen. Jetzt wissen Sie, warum ein Panzer keine Fenster hat.
Die FAZ berichtet, dass nach der Arbeitstättenverordnung von Frau Nahles so gute Klimabedingungen im Puma herrschen müssen, dass selbst für hochschwangere Soldatinnen die Beförderung bei einem Gefechtseinsatz noch möglich ist. Die Fruchtwasserschädigung bei der weiblichen Panzer-Besatzung muss ausgeschlossen werden.

Klimabedingungen im Puma

Klimabedingungen im Puma

Das erhöht zwar die Entwicklungskosten um ein paar Milliönchen, aber wenn du in Zukunft einen Krieg gewinnen willst, muss die aufblasbare Entbindungsstation im Panzer funktionieren.
Vielleicht sollte man Soldatinnen lieber mit Fruchtgummis ausrüsten, damit es gar nicht erst zum Fruchtwasser kommt. Dann gibt’s im Gefechtseinsatz auch keine Probleme damit, egal wie das Klima im Puma ist. – Oder einfach mal die Klimabedingungen in Frau Nahles Büro überprüfen, damit sie nicht ständig solch geistigen Dünnschiss gebiert.

Und dann feierten im Februar die Chinesen ihr Neujahrsfest. Es begann das Jahr der Ziege. Das ist für die Chinesen etwas ungünstig, denn wenn du meckerst wie eine Ziege, gehst du ab in den Bau. Dort machen sie dich zur Schnecke und dann war alles für die Katz. Deshalb lieber Chinese, im Jahr der Ziege sei kein Esel, sondern bleib stumm wie ein Fisch. Nächstes Jahr kommt das Jahr des Affen, dann kann man sich dann wenigstens zum selbigen machen.

In diesem Sinne kommen Sie gut in den März. Und was auch passiert: Immer schön lächeln!


Fotos:Laurence Chaperon [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons; von artcru [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons; von Vincent van der Heijden (Flickr: Puma Suede sweet!) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Spruch des Monats
„Gar nichts zu tun, das ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich jene, die am meisten Geist voraussetzt.“
Oscar Wilde