Seite wählen

Satirischer Monatsrückblick Mai 2020

von | Mai 29, 2020 | Satirischer Monatsrückblick

Der Wonnemonat Mai.
Nun, er war sicher wie jeder Monat voller Ironie und Satire. Im diesmonatigen (Gibt es dieses Wort überhaupt?) Rückblick gibt es jedoch nichts zu lesen, sondern zu sehen. Beziehungsweise zu guggn, wie der Sachse sagen würde. Und auch zu hören.

Ich verweise auf meinen neuesten Song, den ich in einer Art Wohnzimmer-Konzert aufgenommen habe. Was allerdings nicht ganz der Wahrheit entspricht, denn ich habe das Lied in meinem Büro aufgenommen, also müsste es korrekterweise Büro-Konzert heißen, klingt aber blöd.

Inspiriert wurde ich vom NDR Podcast „Das Corona Update“ mit meinem Lieblingsvirologen Prof. Dr. Christian Drosten von der Berliner Charité. Der behauptete in einer der Folgen, dass er selbst auch Gitarre spiele. (Ich habe Herrn Drosten dann auch im Lied verewigt, in der 3. Strophe.)

Ein weiterer Großteil der Inspiration waren eigene Erfahrungen und natürlich die Berichte von Freunden, Verwandten und Haustieren über ihren Umgang mit Corona.
Denn wer von uns ist nicht in der letzten Zeit eines Tages aufgewacht, hatte ein Kratzen im Hals und hat sich daraufhin die Frage gestellt: Hab ich nun Corona oder hab ich es nicht?

Und gerade Männer sind ja leicht hypochondrisch veranlagt, deshalb…

Und wenn Sie jetzt denken, dass Kabarettisten immer so viel labern müssen, bis sie endlich mal zur Sache kommen, kann ich nur sagen: Stimmt!

Also hier nun „Der Hypochonder-Corona-Song“!

Viel Spaß! Und: Immer schön lächeln!


Spruch des Monats
„Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht.“
Sigismund von Radecki