Seite wählen

Satirische Monatsrückblicke 2012

Januar 2012

„Willkommen im Jahr 2012! Und das hatte es schon im Januar in sich. Während ein durchgeknallter Italiener „Schiffeversenken“ spielt, versinkt Deutschland im Sumpf der Machenschaften seines Präsidenten Wulff. Aber auch unsere Handballer sind bei der Europameisterschaft in Serbien ziemlich untergegangen. Mal ganz abgesehen vom Untergang der Drogerie-Kette ‚Schlecker’…“ [mehr]

Februar 2012

„Der Februar hat mich ziemlich überfordert. Also weniger der Februar, sondern eher der Karneval.
3,3 Promille haben so ihre Spuren hinterlassen. Mein lieber Herr Gesangsverein, was war ich neben der Kappe…“ [mehr]

März 2012

Da freut man sich über das herrliche Märzwetter und kaum hat man sich ausgefreut, kommt der nächste Bodenfrost. Eisigen Zeiten sehen auch 11 000 Schlecker-Mitarbeiterinnen entgegen, denn für die ist seit März Schicht im Schacht. Also Ende Gelände. Eine Auffanglösung für die Schlecker-Muttis…“ [mehr]

April 2012

„Der April hatte es in sich, da legst du die Ohren an: Der Schauspieler Daniel Brühl hat aus Sorge vor Brandstiftern in Berlin auf den Kauf eines Ferraris verzichtet, Dita von Teese trauert um ihren Hund und der Fußballtrainer Christoph Daum…“ [mehr]

Mai 2012

„Kennen Sie
Hermann Adam von Kamp? Nein? Den
muss man auch nicht kennen.
Adam von Kamp – das klingt wie der
Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes
Bottrop…“ [mehr]

Juni 2012
Der Juni stand ganz im Zeichen
Italiens und hatte wieder einige
Schlagzeilen parat: ‚Papst soll
gestürzt werden!‘
Zuerst dachte ich, ich hab mich
verlesen: ‚Papst soll
gestützt werden’…“ [mehr]

Joachim Zawischa

Juli 2012

„Nun widme ich mich exklusiv in meinem satirischen Monatsrückblick mal einem ganz banalen irdischen Ding. Dem Loch! Nicht der großen oder kleinen Politik, nicht der ein oder anderen Absurdität, sondern schlicht und einfach dem Loch…“[mehr]

August 2012

„War das ein heißer August, über 35 Grad im Schatten. Wohl dem, der zum Abkühlen grad am Mittelmeer lag. Ziemlich heiß war auch der Skandal, der immer noch heiß diskutiert wird: In Regensburg und Göttingen wurde mit Organen gehandelt. Jawoll, in deutschen Kliniken geht’s zu wie auf dem Bazar: „Ey Alter, gibtst du mir Niere, kriegst du Leber. Nur gute Ware, ich schwöre…“ [mehr]

September 2012

„Blicke ich auf den September zurück, dann denk ich, mein Goldfisch humpelt. Ich bin orientierungslos wie ein Maulwurf im Hamsterrad. Vielleicht liegt das auch am 28. September. Da feierte man in Deutschland offiziell den ‚Tag des Kaffees‘. Also hab ich mir gleich mal dreißig Tassen…“ [mehr]

Oktober 2012

„Ich war’s! Ja, ich gebe es zu. Dass der Strepp von der CSU das ZDF angerufen hat, ist nur meine Schuld. Vor knapp zwei Wochen war’s. Die CSU ruft mich an, ich soll keine Witze mehr über die SPD machen. Sie hätten auch ein Recht, verarscht zu werden…“ [mehr]

November 2012

„Bin ich unterzuckert oder spielt mir mein Cholesterinspiegel einen Streich? Der Glühwein kann es nicht sein, denn die Weihnachtsmarkt-Saison beginnt erst in ein paar Tagen. Hat Mutti Merkel wirklich gesagt: ‚Diese Bundesregierung ist…“ [mehr]

Dezember 2012

„Wenn Sie diese Zeilen lesen, wissen Sie: Es ist passiert! Also es ist passiert, dass es nicht passiert ist. Der Weltuntergang ist ausgefallen. Die Majas hatten doch nicht Recht.
Alle hatten vorhergesagt, dass es wahrscheinlich wieder so sein wird wie immer: Jeder wartet auf den Weltuntergang, doch keiner geht hin….“ [mehr]

Die satirischen Monatsrückblicke des Jahres 2009 finden Sie hier!
Die satirischen Monatsrückblicke des Jahres 2010 finden Sie hier!
Die satirischen Monatsrückblicke des Jahres 2011 finden Sie hier!