Seite wählen

Monatsrückblick Juli 2011

Na, waren Sie schon im Urlaub? In Mailand oder Madrid kann der Regen auch ganz schön sein. Nein, mal ehrlich. So langsam wachsen einem doch Schwimmhäute zwischen den Fingerchen. Eine Gewitterfront jagt die nächste.

Da legst du dich abends auf dem Campingplatz von Anklam in dein Zelt und wenn du aufwachst ist es ein Hausboot. Ich versuche das Beste aus dem verregneten Sommer zu machen. Wieso ins teure 4-Sterne-Hotel, wenn du seit dem letzten Wolkenbruch den Swimmingpool im eigenen Keller hast.

Wozu im indischen Ozean nach Korallen tauchen, wenn du im ebenbesagten Keller im brusthohen Wasser nach der Bohrmaschine angeln kannst. Die blauen und gelben Plastikschächtelchen, in denen du die rostigen Schrauben aufbewahrst, blinken durch das trübe Regenwasser wie bunte Fische vor der Küste Mauritius. Der rote Werkzeugkasten ähnelt allerdings eher einer Feuerqualle.

Die Fernsehwerbung nutzt die trübe Regenstimmung schamlos aus und will dich an die sonnigsten Strände locken. Da grinst dich jeden Abend vom Plasmabildschirm unser Fußballveteran Michael Ballack an und säuselt dir zu: Ab in den Urlaub!
Und spätestens jetzt platzt mir der Kragen. Ab in den Urlaub! – Das weiß ich selbst. Aber wohin, du Schnarchnase? Möchte ich wutentbrannt in die Glotze schreien. Entweder lässt dich dein Chef nicht weg oder dein Sparschwein spuckt gerade mal so viel aus, um dich in einem Mittelklassehotel in der Türkei einzuquartieren. Doch dort wohnt in diesem Sommer schon eine Kakerlaken-Familie mit all ihren Verwandten.

In Skandinavien ist es noch am Trockensten. Aber auf Insel-Hopping in Norwegen hast du zur Zeit auch keinen Bock. In diesem Moment taucht der Ballack wieder am Bildschirm auf und grinst abermals: Ab in den Urlaub!

Tja, das war der Juli. Ziemlich feucht. Das Sommerloch ist in diesem Jahr eben eine Pfütze.
Falls Sie doch noch in den Urlaub fliegen, dann achten Sie am Flughafen mal auf die neuen Check-In-Automaten. Dort können Sie selbst einchecken. Das geht nämlich schneller und spart Personal. Neben jedem Automaten steht allerdings ein Mitarbeiter der jeweiligen Fluggesellschaft und erklärt ihnen, wie der Automat funktioniert. Allerdings wissen das die Mitarbeiter selbst nicht so richtig. Deshalb dauert das schnellere Einchecken besonders lange, ist dafür aber umso lustiger.

Und was passierte sonst noch im Juli? Die Japanerinnen haben unseren Fußballfrauen den WM-Titel versaut und Mutti Merkel hatte Geburtstag. Jawoll. Und was macht man, wenn man Geburtstag hat? Genau! Man feiert mit Freunden. Unsere Angie war an ihrem Geburtstag allerdings im Stadion und hat den Japanerinnen bei Ihrem WM-Sieg zugejubelt. Naja, sie hat halt keine Freunde. Und was willste alleine zu Hause machen an deinem Geburtstag. Gehste halt ins Stadion.

Alle anderen Politiker sind schon lange im Urlaub. Und das Tolle daran: Keiner vermisst sie! Doch spätestens Ende August kommen sie alle wieder zurück. Dann müssen wir uns wieder all die Phrasen und Dummschwätzersprüche der Brüderles und Westerwelles, der von der Leyens und Röslers anhören. Und eigentlich möchte man ihnen nur einen Satz entgegenschreien: Ab in den Urlaub!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen sonnigen August. Und falls sie wirklich noch keinen Urlaub hatten, hier ein kleiner Tipp:
Bleiben Sie zu Hause und sammeln Sie Holz für den Kamin. Es kommt bestimmt ein harter Winter. Und: Immer schön lächeln!