Seite wählen

Monatsrückblick Mai 2010

Mein lieber Herr Gesangsverein, der Mai hatte es in sich. Es rappelt ja mächtig in der Kiste. Der liebe Mai hat sich seine Höhepunkte bis zum Schluss aufgehoben. Da verblassen selbst so global wichtige Dinge wie Ölpest, Eurokrise oder das Schützenfest des Ortsvereins „St. Würfelstrupp“. Obwohl man manchmal denken könnte, unsere Angie strauchelt genauso besoffen und ziellos durch die Welt, wie eine Schützenkönigin nach ihrer Siegesfeier.

Doch nichts von alledem. Hiermit ernenne ich den Monat Mai zum „Monat des Tritts!“ Jawoll! Was wurde da getreten: der Fußtritt gegen Ballack, der Rücktritt von Koch, der Auftritt von Lena, der Rücktritt von Köhler. Bei so vielen Tritten fehlt nur noch Jürgen Trittin.

Jaja, der Rücktritt von Horst Köhler. Nun stehen wir ohne Präsident da. Im Schützenverein undenkbar, aber das nur nebenbei. Vielleicht hat unsere Mutti Merkel diesen A…tritt gebraucht, um aus ihrem uckermärkischen Tiefschlaf aufzuwachen. Ein paar Spreewaldgurken machen eben noch lange kein Kabinett.
Die Zeit sei reif für eine Frau als Bundespräsidentin, meinte Angela Merkel. Meint sie damit Guido Westerwelle? Doch wer wird dann Außenminister?

Ich könnte mir auch eine Casting-Show mit Dieter Bohlen vorstellen. Oder Heidi Kluhm: „Germanys next Präsident“.
Lena geht nicht. Unser Goldkehlchen ist zu jung. Als Bundespräsident musst du mindestens 40 sein. (Und aussehn wie 60! Hahaha – nein, war ein Scherz, aber das mit 40 stimmt.) Aber wir haben ja noch unsre Nicole. Sie erinnern sich? „Ein bisschen Frieden…“. Die süße Kleine, die als erste Deutsche diesen Eurovisions-Dingsbums gewonnen hat. Damals als er noch Grangbriedellaschongsong hieß. Die müsste doch inzwischen 45 Jahre alt sein und könnte mit der Gitarre unser Land wieder auf Vordermann bringen. Lena wird dann Außenministerin, Westerwelle kriegt den Job von Oliver Bierhoff – denn den braucht ja eh keiner – und Jürgen wird Bundeskanzler. Wie bitte? – Nein, nicht Jürgen Rüttgers, Jürgen Klinsmann. Dann strahlt die Sonne wieder über Deutschland.
Ach so, dann bleibt ja Angie übrig…naja, die kriegt dann halt auch einen…einen Tritt! Oder sie wird Präsidentin vom Schützenverein. Da kann sie ja dann endlich mal den Vogel abschießen.

Und hier noch einen Rat zur Fußball-WM: Das Runde muss ins Eckige, das Leben geht weiter und der Ball hat 90 Minuten – naja, oder so ähnlich. Auf jeden Fall: Immer schön lächeln!