Seite wählen

Monatsrückblick März 2010

Haben Sie sich schon impfen lassen? Gegen Schweinegrippe? – Nein, Sie haben sich nicht im Monat vertan. Dies ist tatsächlich der Monatsrückblick März 2010.
Gut, die Schweinegrippe ist nicht so schrecklich wie Kindesmissbrauch, Staatsverschuldung und Oscar-Verleihung. Aber für mich ist sie hochaktuell. Noch immer gilt sie als Pandemie – also nicht die Oscar-Verleihung sondern die Schweinegrippe.

Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Laumann kritisierte dieser Tage, dass einige Pharma-Konzerne Druck auf die Regierung ausgeübt hätten, besonders viel Impfstoff zu bestellen. Allein in NRW sitzt man nun auf 6,4 Mio Impfdosen für 53 Mio Euro.
Also tun Sie etwas gegen die Verschuldung. Fahren Sie ins Rheinland und lassen Sie sich impfen. Inzwischen überlegt man in NRW, dass man nur zur Landtagswahl gehen darf, wenn man sich vor Abgabe der Stimme impfen lässt. Vor allem die FDP wirbt dafür, denn die können dann hinterher ihr schlechtes Wahlergebnis damit rechtfertigen: „Waren ja alle gedopt.“

Durch die Schweinegrippe sind im letzten Winter 250 Menschen in Deutschland gestorben. Durch die normale Grippe sterben jährlich 15000. Deutschland hat für die Impfstoffe 417 Millionen Euro ausgegeben.
Die Polen hatte sich geweigert unerprobte Impfstoffe zu kaufen und die Bevölkerung zu impfen. Dennoch starben in Polen an der Schweinegrippe nicht mehr Menschen, wie in einem normalen Grippejahr. Das heißt also entweder die Impfstoffe taugen nichts oder Wodka hilft auch gegen Schweinegrippe.

Wer so der Pharmaindustrie zu einem Milliarden-Gewinn verhilft und gleichzeitig eine Rekordhaushaltsverschuldung zu verantworten hat, der ist froh, dass keine Sau mehr von der Schweinegrippe spricht. Da jagt man lieber ein paar andere Säue durchs Dorf, die dann gut von der eigenen Inkompetenz ablenken.

Eine solche Sau ist unser Frosch. Unser Wetterfrosch. Genau! Unser lustiger Onkel Kachelmann. Der soll sich ja an seiner Ex vergangen haben und ihr sogar eine Schelle verabreicht haben. Mit der Hand. Also eine Handschelle. Dafür hat er jetzt ein Doppelzimmer in einem gut bewachten Staatshotel in Mannheim. Als erstes musste er beim Einzug seine Brille abgeben und bekam dafür Haftschalen. Jetzt latscht der sturmerprobte Mann mit windigen Typen über den Gefängnishof und träumt von Orkanböen, die das Dach abdecken. Und allabendlich hört man seine Stimme im Gefängnisfunk: „Und nun das Fluchtwetter von morgen!“

Inzwischen köchelt die Pharmaindustrie schon an den nächsten Impfstoffen. Denn Experten vom Robert-Koch-Institut warnen vor gefährlichen Allergien. Der Pollenflug wird auf Grund des harten Winters in diesem Jahr besonders extrem ausfallen. Auch Menschen, die bisher gar nicht unter Allergien litten, können in diesem Jahr betroffen sein. Aber dagegen gibt’s natürlich bald – na raten Sie mal – natürlich: einen Impfstoff!
Das Koch-Institut warnt zudem, dass 2010 ein extremes Birkenjahr wird. Man muss wissen, Birken blühen aller 2 Jahre verstärkt. Also liebe Birkenstockträger – weg mit den Dingern.

Soll unsere Regierung ruhig für jedes Wehwechen für ein paar Millionen Impfstoff kaufen. Wir sind ohnehin bald so pleite wie die Griechen, da gönnen wir doch ein paar pharmazeutischen Raffzähnen den Umsatz. Außerdem was soll’s. Spätestens 2020 wird eh ganz Europa von den Chinesen aufgekauft. Da gibt’s dann in der Kantine statt Mettwurstbrötchen Katzensandwich süß-sauer. Und dort ist dann ordentlich Kaliumglutamat drin. Denn das lieben die Chinesen. Kaliumglutamat ist ein intensiver Geschmacksverstärker, der vor allem in chinesischen Gerichten vorkommt. Allerdings haben Ernährungsexperten entdeckt, zu viel Kaliumglutamat verursacht Kopfschmerzen und einen steifen Nacken. Aber dagegen kann man sich sicher impfen lassen.

Und noch etwas: das Leben endet meistens mit dem Tod. Dagegen kann man sich allerdings nicht impfen lassen. Eigentlich Schade.

Viel Spaß im April und immer schön Lächeln.