Seite wählen
Alttext

Ein Ballon

Helium wird knapp! Auf diese Schlagzeile hat die Welt gewartet. Ich wusste bis dato nicht einmal, dass ein Helium-Mangel herrscht. Erdöl oder Erdgas, das ist knapp. Das weiß jeder, der mal an die Tankstelle muss. In den Achtzigern war Holz ziemlich knapp. Der Wald war vom Aussterben bedroht. Da musstest du für das eigene Brett vorm Kopp ein paar Scheinchen hinblättern. Das konnte sich nicht jeder leisten.

Heute laufen die meisten Kevins und Sophia-Marlens im Kindergarten schon mit Brettern vorm Kopp rum. Die meisten merken gar nicht, dass es sich dabei um eine billige Sperrholzplatte handelt. Aber egal. Viele haben sogar schon zwei. Ihr eigenes und eins, welches die Eltern ihnen vermacht haben. Schade, dass Holz nicht mehr knapp ist. Das gilt natürlich nicht für Holz aus Regenwäldern. Denn Regenwälder sind ja vom Aussterben bedroht.
In einigen Gegenden dieser Welt gilt das gleiche für Wasser. Das ist zwar nicht vom Aussterben bedroht, es ist einfach nicht da.

Helium, dieses Edelgas, war für mich bisher nur ein Element, welches ich aus dem Chemie-Unterricht kannte. So wie Cadmium, Indium und Rubidium. Oder Blei. Wenn in Wild-West-Filmen die Büchse mit Pulver und Blei gestopft wurde, dann konnte auch Blei mal knapp werden. Das war zum Teil für manchen Farmer überlebenswichtig. Wenn er den Bison nicht mehr erlegen konnte.

Aber Helium. Wozu braucht man das eigentlich? Das wird ja größtenteils als Ballongas verwendet. (Obwohl es da auch Alternativen gibt – siehe Fotos!)
Millionen Menschen wissen wahrscheinlich nicht mehr, wie sie in Zukunft mit dem Ballon zur Arbeit fliegen sollen. Mal ganz abgesehn vom Partyspaß. Wer Helium einatmet, bekommt eine unnatürlich hohe Stimme. Das klingt dann so ähnlich wie Dieter Bohlen mit Modern Talking in den 80ern. Gut, dass es bald kein Helium mehr gibt, mag da manch einer denken.

Einfach Foto auf den Kopf stellen, schon schwebt der Ballon auch ohne Helium...

Einfach Foto auf den Kopf stellen, schon schwebt der Ballon auch ohne Helium…

Der Rest vom Helium wird als Teilchenbeschleuniger verwendet. Auch Radiologen brauchen es, um im Kernspintomografen Organe zu durchleuchten. Kernspintomograf, das ist diese Röhre, in die man reingeschoben wird. Da kann der Doktor dann sehen, was in den Organen so los ist. In der Milz. Oder in der Leber. Ich weiß jetzt nicht genau, ob der da erkennt, ob du Kölsch oder Alt getrunken hast und welche Sorte.

Aber überhaupt erkennt er da ziemlich viel. Zum Beispiel, welche Teile im Gehirn aktiviert sind, wenn ich mir eine nackte Frau ansehe. Naja, jedenfalls gibt es da solche Experimente. (Mein Freund Manne meint, dafür muss er nicht in so eine Röhre. Das kann er dem Doktor auch so sagen, welches Teil bei ihm aktiviert ist, wenn er eine nackte Frau sieht. Aber jetzt kommen wir vom Thema ab). Und dafür braucht die Menschheit Helium.

Die Amis haben sogar eine nationale Heliumreserve. Die Amis haben ja für alles eine Reserve. Vielleicht auch für Wasser oder Wald. Oder Indium und Cadmium. Und genau diese Heliumreserve wird jetzt knapp. Wahrscheinlich, weil es so viele gibt, die mit ihrem Ballon losfliegen, nur um eine Tüte Milch zu holen.

Dabei gibt es im Universum jede Menge Helium. Es ist das zweithäufigste Element. Es entsteht, wenn Wasserstoffkerne zu Heliumkernen verschmelzen. Blöd ist, dass das nur auf der Sonne passiert. Da kannst eben nicht mal so einfach hinfliegen und dir einen Waggon Helium mitbringen.

Und was macht man, wenn etwas knapp wird? Man verabschiedet ein Gesetz, dass es nicht mehr knapp wird. So jedenfalls machen das die Amis. „Gesetz soll globalen Helium-Mangel verhindern“, schreibt Spiegel-Online.

Das ist niedlich. Als könne man per Gesetz verhindern, dass etwas knapp wird. Die Amis schaffen das. Und zwar so:
Weil Helium so billig ist, will es jeder haben. Und jetzt soll per Gesetz beschlossen werden, dass nur eine bestimmte Menge an Helium pro Jahr verkauft wird. Das treibt dann den Preis in die Höhe. Dann kauft es nicht jeder und das Helium ist nicht mehr knapp. Logisch.

...oder man nimmt statt Helium einen Fön.

…oder man nimmt statt Helium einen Fön.

Das Problem dabei sind wieder mal die Scheichs und die Russen. Denn die können dann den Hehler-Markt…äh…den Helium-Markt bestimmen. Dann wären die Amis nicht mehr die weltgrößten Hersteller. Und das geht ja nicht. Außerdem könnten dann die Russen die Amis mit einer ganzen Flotte von Ballonfahrern angreifen. Und das ist natürlich eine Gefahr für den Weltfrieden.

Aber woher nehmen die Scheichs und die Russen das ganze Helium? Weil die so viel Erdgas haben. Und Erdgas ist eine wesentliche Quelle für Helium. Und damit schließt sich der Kreis. Es geht also nicht wirklich um Helium. Sondern wieder mal ums Erdgas. Und Geld. Und Macht. Und darum, wer sich das größte Brett vorm Kopp leisten kann.