Seite wählen

Sagt Ihnen der Name Tartaglia etwas? Nein, ich meine nicht Tagliatelle, die italienischen Bandnudeln mit Fleischsoße. Sondern Massimo Tartaglia. Der Mann, der dafür sorgte, dass einer anderen italienischen Nudel die Fleischsoße nur so aus der Nase lief. Ich bin sicher kein Freund von Gewalt, aber dass der Berlusconi überall seine Nase reinstecken muss. Da ist er doch selbst Schuld.
Alle hatten sie Mitleid mit ihm, als der Möchtegernplayboy gegen einen Mailänder Dom aus Gips rannte. Fairerweise muss man sagen, dass dieser gewisse Herr Tartaglia da ein bisschen nachgeholfen hatte.
Stutzig machte mich nur, dass in Deutschland am nächsten Tag sämtliche Gipsabgüsse vom Kölner Dom ausverkauft waren.

Und dann war da noch die Bescherung am Heiligen Abend. Auf allen Fernsehkanälen schnalzten es die Miosgas und Klebers von ihren Lippen: Geistig verwirrte Frau stürzte sich in der Mitternachtsmesse in Rom auf den Papst. Ich dachte sofort, was macht Angela Merkel schon wieder in Rom? Doch das war ein Irrtum, wahrscheinlich meinten die auch mit dem geistig verwirrten Menschen den Papst selbst.

Jaja, auf den Dezember ist Verlass. Der hat immer viel zu bieten. Nikolaus. Weihnachten. Silvester. Preiserhöhung der Bahn. Fast jeder Zug ist unpünktlich – das jedoch pünktlich zum Winteranfang. Kaum gehen drei Flocken Schnee friedlich auf ein Stellwerk nieder, bahnt sich Chaos an.
Winter im Winter. Darauf sind wir nun mal nicht eingestellt. Drei Grad Minus sind aber auch eine so was von großer Frechheit, da kann man der Bahn keine Vorwürfe machen. Ich hab mich schon mal mit Dosenfutter eingedeckt, denn wenn jetzt zu der klirrenden Kälte auch noch Schnee dazu kommt, bricht auch noch der gesamte Einzelhandel zusammen.

Doch nicht nur bei der Bahn sind alle Oberleitungen vereist. Auch bei den Vertretern der mächtigsten Nationen scheint so manche Oberleitung im Oberstübchen eingefroren zu sein. Bei der Klimakonferenz in Kopenhagen ging es ziemlich frostig zu. Von wegen Erderwärmung! Da konnten die Chinesen nur lachen. Und die Russen erst. Bei Minus 29 Grad friert dir der Rotz in der Nase in Sibirien genauso wie bei Minus 40 Grad. Das dachte sich Heilsbringer Obama auch – und flog von Dänemark vorzeitig zurück zu seiner Michelle. Grund: der Ausnahmezustand in Amerika. Wegen der Frostverschärfung. Was soll er da in Dänemark rumsitzen und über zwei Grad Erderwärmung debattieren, während zu Hause auf jedem Burger das Cetchup friert.

Recht hat er. Nix wie heim, Wolldecken verteilen und sich einen Punsch reinpfeifen. Und genau das mach ich jetzt auch.