Seite wählen

TV Allemalache 2

Haschem Hasmaballa von
„TV Allemalache“ und die alte afghanische Fußballweisheit „Der Ball ist rund!“

Unter dem Motto „Aus dem Busch vom Hindukusch“ sendet „TV Allemalache“ für die afghanischen Fußballfreunde und deutschen Soldaten in Afghanistan von der Fußball-EM 2012, die ja direkt vor der Schuppentür Afghanistans stattfindet.
Das afghanische Volk ist fußballbegeistert, ist es doch das wahre Mutterland des Fußballs (siehe unten). An der afghanischen Fußballfront gibt es sogar einen fanatischen Club (FanClub) der deutschen Nationalmannschaft mit dem Namen „Die Krieger Jogis“.
Wir bitten die schlechte Bild- und Tonqualität zu entschuldigen, denn die Sendungen sind heimlich im Untergrund unter Gefahr von Leben und Tod aufgenommen.

Vorgeschichte
Das eigentliche Mutterland des Fußballs ist Afghanistan. Dort wurde lange schon vor der Entdeckung Englands versucht, mit runden Geschossen eckige Ziele zu treffen. Bei Markttagen zum Beispiel versuchte man zum Zeitvertreib Granatäpfel zwischen die Eselbeine des Nachbarstandes zu schießen. Anfang des 19. Jahrhunderts verlief sich ein stockbetrunkener Eseltreiber auf dem Nachhauseweg. Er wanderte ungefähr zwei Jahre immer der Nase nach bis er an eine Küste gelangte und nach England schiffte. Dort sah er, wie die Engländer frustriert einem langweiligen Spiel zusahen. Elf Mann versuchten mit dem Fuß Teeblätter in die Netze eines Fischers zu schießen. Der afghanische Eseltreiber zeigte ihnen sein Spiel mit Esel und Granatapfel. Die Engländer waren begeistert. Sie tauschten den Granatapfel mit einem hässlichen Lederball, statt einem Esel nahmen sie Holzstangen, hängten ein Fischernetz daran und geboren war das Fußballspiel. – Allah kann bezeugen, das ist die wahre Geschichte des Fußballs.

TV Allemalache 2